Anrechnungen bisheriger Ausbildungen verkürzen die Studiendauer

Jede Anrechnung kann Ihre Studiendauer verkürzen!
Haben Sie bereits

  • Kurse, Lehrgänge oder ein FH/UNI-Studium (Mag., BA, Dipl.-Ing.)
  • Prüfungen an außer-/ universitären Einrichtungen (WIFI, BFI, etc.) positiv abgeschlossen?
  • HAK/HBLA Matura, Gewerbescheine, Unternehmerprüfung, Bankenausbildung absolviert?

Erbrachte Studienleistungen werden gemäß § 78 Universitätsgesetz 2002 idgF durch den wissenschaftlichen Leiter angerechnet, wenn sie in Art, Form und Umfang vergleichbar sind.

 

Wie kann ich meine Zeugnisse prüfen lassen?

Senden Sie uns Ihre Unterlagen/Zeugnisse via Mail an studienberatung(at)amc.or.at.

Bei Studienabschlüssen benötigen wir die Sammelzeugnisse / Erfolgsnachweise und die Diplomurkunde. Bitte vergessen Sie auch nicht auf Gewerbescheine, Unternehmerprüfung, Bilanzbuchhalter, Trainerausbildung etc..

Sie erhalten ein kostenfreies Feedback, welche Lehrveranstaltungen als Anrechnung qualifiziert werden können. Über die endgültige Anrechnung von Vorstudienleistungen entscheiden die Universitäten und Fachhochschulen.

 

Regeln der Anrechnungsüberprüfung

Ganz allgemein können Studienleistungen, die an Universitäten bzw. auch außer-universitären Bildungseinrichtungen bereits erbracht wurden, dann angerechnet werden, wenn die nachfolgend angeführten Kriterien erfüllt sind:

  • die anzurechnende Studienleistung muss vom Umfang her (Angabe in ECTS oder Stunden/Lehreinheiten) mit der geforderten Studienleistung eines beabsichtigten Studiums gleichwertig sein.
  • die anzurechnende Studienleistung muss vom Inhalt her (Angabe im Curriculum) mit der geforderten Studienleistung eines beabsichtigten Studiums gleichwertig sein.